Nackthalshuhn

Herkunft:

Landhuhnschlag Europas von nicht nachweisbarer Herkunft. In Rumänien und Deutschland rassisch durchgezüchtet

Gesamteindruck:

Kräftiger, mittelhoch gestellter Landhuhnschlag dessen Körper von der Seite gesehen ein nach hinten geneigtes Rechteck im Verhältnis 1:2 bildet. Der Hals und Kropf federfrei und rothäutig, der Brustkiel federfrei. Auf dem Kopf ein Schopf mit aufliegender und hinten spitz zulaufende Befiederung. Einfach- und Rosenkamm sind anerkannt. Das Gefieder bei federfreiem Brustkiel knapp anliegend.

Gewicht:

Hahn: 2500 - 3000g
Henne: 2000- 2500g

Bruteier-Mindestgewicht:

55g

Schalenfarbe der Eier:

Weiß bis crenefarbig

Ringgröße:

Hahn: 20
Henne: 18

Rassenmerkmale Hahn:

Rumpf:
Der Rumpf ist walzenförmig gestreckt und leicht abfallend.

Hals:
Der federfreie, rothäutige Hals stellt eine leichte S-Form dar. Einzelne Federstoppeln an der Vorderseite des Halses gelten nicht als grober Fehler.

Rücken
Der Rücken ist mittelang und sollte sich nach hinten leicht verjüngen.

Schultern
Die Schultern sind breit, etwas gerundet, bedingt durch den fehlenden Halsbehang optisch etwas auffälliger.

Flügel
Die Flügel sollte mittellang und fest anliegend sein.

Sattel
Der Sattel ist gerundet mit langen Behangfedern, jedoch ohne Polsterbildung.

Schwanz
Der Schwanz ist gut mittellang mit voller Besichelung und wird angehoben getragenen.

Brust
Die volle breite Brust, ist beiderseits mit zwei Federstreifen besetzt. Jedoch muss das Seitengefieder die Brust von außen sichtbar vollständig abdecken.

Kropf
Der Kropf ist federfrei und rothäutigen. Er sollte jedoch von den seitlichen Federfluren zu ca. ein Drittel überdeckt sein.

Bauch
Der Bauch sollte breit und gut entwickelt sein.

Kopf:
Der mittelgroße Kopf, sollte bei Einfachkämmigen mit Kamm und Kehllappen drei gleiche Teile bilden. Er besitzt eine spitz verlaufende, schopfähnliche Befiederung über dem Genick.

Gesicht
Das Gesicht ist rot, unter den Augen ist es mit kleinen Federchen besetzt.

Kamm:
Hierbei unterscheidet man zwischen Einfachkamm und Rosenkamm.
Der Einfachkamm ist klein und mäßig tief gezackt. Die Kammfahne sollte gut gerundet sein und leicht vom Nacken abstehen. Der Kamm sollte wenig auf dem Schnabel vortreten.
Der kleingeperlte Rosenkamm mit kurzem rundem Dornen ist mittelgroß und fest aufsitzend. Er soll der Nackenlinie folgen ohne aufzuliegen.

Kehllappen
Die Kehllappen sind mittellang und möglichst rund, sie sind fein im Gewebe.

Ohrlappen
Die Ohrlappen sind rot und sollten sich möglichst wenig von der Gesichts- Halshaut abheben.

Augen
Die Augen sind orangerot. Bei Schwarz und Blauen Tieren gehen sie bis ins dunkelrot.

Schnabel
Der kräftige Schnabel sollte farblich an die Lauffarbe angelehnt sein.

Schenkel
Die kräftigen Schenkel sind flurweise so befieder, dass die nackten Stellen bedeckt werden. Eine Ausnahme bildet dabei die Innenseite, bei dieser muss ein ein kleines Dreieck federfrei bleiben.

Läufe
Die feinknochigen Läufe, sollten mittellang und völlig federfrei sein.

Zehen
Die Zehen sind mittellang, gerade und gut gespreizt.

Gefieder

Das Gefieder sollte anliegend sein. Der Körper ist nur streifenweise mit Federn besetzt, jedoch so, dass alle bedeckt ist.

Rassenmerkmale Hehne:

Die Rassemerkmale der Hehne gleich dem des Hahnes abgesehn der geschlechtsbedingten Unterschiede.
Fast waagerechte Körperhaltung mit voller, tiefer Brust und vollem Bauch: Die Halsfarbe erscheint etwas heller als beim Hahn. Die schopfartige Federkappe erscheint rundlich.

Grobe Fehler der Rassemerkmale